Jugenddialog

Viele junge Menschen interessieren sich für politische Fragen und die Zukunft unserer Gesellschaft – oft außerhalb der etablierten parteipolitischen Strukturen. Wir wollen mit unserem Projekt die politische Teilhabe von Jugendlichen und jungen Erwachsenen fördern und sie miteinander und mit Menschen, die in Politik und Verwaltung arbeiten, ins Gespräch bringen.

PROJEKTABLAUF

Der erste Jugenddialog findet in Stuttgart Nord statt. Er besteht aus vier Phasen in denen nacheinander Themen gesammelt werden, diese im Dialog priorisiert, am Runden Tisch mit Politik und Verwaltung in Konzepte umgewandelt und Ende 2021 umgesetzt werden. Hier ein Überblick zum Projektablauf:

DURCHFÜHRUNG

Das zentrale Element des Projektes sind die Dialoge in Stuttgart-Nord. Dabei sind nicht nur die Teilnehmenden, sondern auch die Moderierenden junge Menschen, sogenannte Peer-Moderatoren und Moderatorinnen. Dadurch wird ein Dialog auf Augenhöhe geführt – von jungen Menschen, für junge Menschen. Die ca. 20 Peer-Moderatoren und Moderatorinnen wurden an zwei Wochenenden im Frühjahr 2021 online ausgebildet und sind nun im Einsatz für die aufsuchenden Dialoge. Bei den aufsuchenden Dialogen ist das Team vor Ort im Bezirk und spricht mit den jungen Menschen, die dort leben und sich aufhalten.

Dabei geht es um selbstgewählte Fragen des Zusammenlebens vor Ort. Es werden Stimmen und Ideen zur Lebenssituation in S-Nord gesammelt. Jugendliche setzen sich mit neuen Sichtweisen auseinander und entwickeln gemeinsam Lösungsansätze. Die zentralen methodischen Ansätze sind der Dialog nach David Bohm und die Methode der Runden Tische zur Projektentwicklung. Zentral für beide Methoden sind der Austausch auf Augenhöhe und die Grundannahme, dass alle Teilnehmenden ihre spezifischen Sichtweisen und Kompetenzen einbringen können, um einen fruchtbaren Austausch und eine wirkliche Begegnung zwischen Menschen zu ermöglichen.

Unser Jugenddialog ist ein Projekt im Rahmen des Europäischen Jugenddialogs „Europe for YOUth – YOUth for Europe: Space for Democracy and Participation“ und widmet sich dem Europäischen Jugendziel 9, „Räume und Beteiligung für alle“ zu. Alle drei Kernbereichen der EU-Jugendstrategie – ENGAGE (Beteiligung), CONNECT (Begegnung), EMPOWER (Befähigung).

Der Jugenddialog wird mit verschiedenen Projektpartner und -partnerinnen umgesetzt. Diese sind folgende: