Über das Projekt

Im Dialog für meine Stadt: Stuttgart besser machen ist eine gemeinsame Aktion der Bürgerstiftung Stuttgart und der Körber-Stiftung. Wir stärken damit die lokale Demokratie in Stuttgart durch mehr Beteiligung und den Dialog zwischen Bürger:innen und Politik und Verwaltung.

Das Projekt besteht aus den Bausteinen Jugenddialog und Stadtbezirksdialog, die jeweils lokal vor Ort in den Stadtteilen stattfinden. Der Zukunftsdialog bringt dann die unterschiedlichen Generationen für die übergreifenden Fragen der Stadtgesellschaft zusammen.

Das Projekt ermöglicht möglichst vielen Menschen, zusammen mit anderen, Herausforderungen im jeweiligen Quartier/Stadtbezirk zu identifizieren und Probleme im Dialog zu benennen.

Wir stellen sicher, dass diese Dialoge geprägt sind von Augenhöhe, Empathie und dem nötigen Perspektivwechsel ohne die Alltagswirklichkeit auszublenden. Im nächsten Schritt entstehen an Runden Tischen – zusammen mit Vertretenden der Kommunalpolitik, der städtischen Verwaltung sowie lokalen zivilgesellschaftlichen Akteuren – konkrete und gemeinsam getragene Projekte.

Ergebnisse sollen also nicht in Schubladen verschwinden, sondern werden gemeinsam mit den relevanten Akteuren weiterverfolgt. Für diesen Weg möchten wir vor allem auch Gruppen gewinnen, die aufgrund ihrer Lebenssituation an solchen Beteiligungsformaten selten teilnehmen.

Bürgerstiftung Stuttgart

Bei der Bürgerstiftung Stuttgart engagieren sich Bürger:innen mit Zeit, Geld, Ideen und sehr viel Herzblut für ihre Stadt. Wir bringen alle an einen Tisch und finden gute Lösungen für aktuelle Themen in Stuttgart. Hier fördern wir beispielsweise Kinderprojekte, Initiativen der Flüchtlingshilfe, die Palliativ-Versorgung und unterstützen Ehrenamtliche in ihrem Engagement.

Ziel dieser Arbeit ist es, das soziale Kapital Stuttgarts zu vermehren, niemanden auszuschließen und so die Lebensqualität in der Landeshauptstadt zu verbessern. Wir stoßen dabei neue Projekte an, bilden und unterstützen aber auch Netzwerke und Initiativen.

Körber-Stiftung

Die Körber-Stiftung stellt sich mit ihren operativen Projekten, in ihren Netzwerken und mit Kooperationspartnern aktuellen Herausforderungen in den Handlungsfeldern „Innovation“, „Internationale Verständigung“ und „Lebendige Bürgergesellschaft“. 1959 von dem Unternehmer Kurt A. Körber ins Leben gerufen, ist die Stiftung heute von ihren Standorten Hamburg und Berlin aus national und international aktiv.

Aufbauend auf den Erfahrungen des Pilotprojektes Hamburg besser machen, das die Körber-Stiftung zusammen mit ZEIT:Hamburg und weiteren lokalen Partnern 2019 erfolgreich durchgeführt hat, werden bundesweit Meine Stadt besser machen-Projekte in Kooperation mit Partnern vor Ort realisiert – immer angepasst an lokale Bedarfe. Jedes Stadt-Projekt beruht dabei stets auf fünf wesentlichen Prinzipen: Es ist aufsuchend, gemeinwohlorientiert, analog und digital, themenoffen und fördert Engagement.